Ewa und Henryk Sienkiewicz

EX COLLECTIO
Privatsammlung zeitgenössischer
polnischer Kunst

Ausstellungsdauer: 18. Mai – 17. August 2017

Vernissage am 18. Mai 2017

Beginn: 19 Uhr

Einführung in die Ausstellung: Henryk Sienkiewicz
Musikalische Umrahmung: Maria Kulowska, Cellistin

Die Ausstellung:

Das Sammlerehepaar Ewa und Henryk Sienkiewicz (beide gebürtig aus Polen) stellt Teile seiner umfangreichen Sammlung zeitgenössischer polnischer Kunst für diese Ausstellung zur Verfügung. Er, studierter Betriebswirt, und sie, diplomierte Restauratorin, begannen schon früh mit dem Ankauf polnischer und russischer Malereien. Nun sind die Werke von 16 polnischen Künstlern in der ERA zu sehen, eine sehr persönliche aber sorgfältige Auswahl, die Mehrzahl davon ist gegenständlich.

 

Die Künstler
Kiejstut Bereźnicki
  • geboren 1935 in Poznan/Polen
  • 1953 – 1958 Studium der Malerei an der Danziger Kunstakademie, in der Meisterklasse des Professors Stanislaw Teisseyre
  • Seit 1981 Professor an der Kunstakademie in Gdansk
  • seit 2006 freischaffender Künstler
  • Teilnahme an zahlreichen Kunstausstellungen im In- und Ausland:
  • Kiejstut Bereznicki zählt zu den bedeutendsten, lebenden Künstlern Polens und erhielt zahlreiche Kunstpreise im In- und Ausland
  • Seine Werke befinden sich in zahlreichen Museen und Privatsammlungen in Deutschland, USA, Japan, Schweiz, Italien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Brasilien, Niederlande, Frankreich und Polen
Grzegorz Bienias
  • geboren 1958 in Wloclawek, Polen
  • 1978 – 1983 Studium der Malerei an der Krakauer Kunstakademie, in der Meisterklasse des Professors Juliusz Joniak
  • Seit 2004 Professor an der Kunstakademie in Krakau
  • Teilnahme an Ausstellungen in In- und Ausland:
    u.a.
  • 1985 Kunst aus Osteuropa, Museum Gennep in Gennep, Premi de Dibuix, J. Miro“in Barcelona,„De Klimende Bavar“ in Rotterdam
  • 1986 Polnische Grafik in Paris,
    Polnische Kunst in Utrecht
  • 1987 Kunsthalle in Nürnberg
  • 1988 „Konsumenta Art“ in Nürnberg
  • 1991Eurpean Art Fair in Amsterdam
  • 1993 Polnische Kunst in Essen
  • 1996 Polnische Kunst in Kopenhagen
  • 2000 Ausstellung der Hochschullehrer der Kunstakademie Krakau in Florenz
  • 2006 Ex Collectio Ewa & Henryk Sienkiewicz, Alte Schule in Kanzem
  • 2009 Ex Collectio Ewa & Henryk Sienkiewicz, Kurfürstliches Palais Trier
  • Seine Werke befinden sich in Museen und Privatsammlungen in Deutschland, USA, Japan, Schweiz, Italien, Dänemark, Niederlande, Frankreich und Polen
Rafał Boidys
  • Geboren 1967 in Katowice/Polen
  • 1988 – 1993 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Katowice/Polen
  • seit 1993 freischaffender Kunstmaler
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen in In- und Ausland
  • Außerhalb Polens verkaufte Werke befinden sich in: Amsterdam, Düsseldorf, Essen, Istambul, Köln, Kragujevac, London, Mainz , Mannheim, New York, Wolfsburg, Zürich
  • 2009 Ex Collectio Ewa & Henryk Sienkiewicz, Kurfürstliches Palais in Trier
  • Preise
    • 1994 „Arbeit des Jahres“ Kunsthalle Katowice
    • 1995 „Arbeit des Jahres“ Kunsthalle Katowice
    • 2001 „Arbeit des Jahres“ Kunsthalle Katowice
Tadeusz
  • geboren 1937 in Wilno, gestorben 1997 in Sopot
  • 1958 – 1963 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Gdansk/Polen Diplom in der Meisterklasse der Prof. Juliusz Studnicki und Hanna Zulawska
  • seit 1963 Kunsterzieher und  freischaffender Kunstmaler
  • Teilnahme an über 200 Gruppen- und Einzelausstellungen in In- und Ausland
  • Seine Werke befinden sich in zahlreichen Museen und Privatsammlungen in Polen, Europa und Amerika.
Eugeniusz Geppert
  • geboren 1890 in Lemberg/Galizien
  • gestorben 1979 in Wroclaw/Polen
  • 1908 – 1914 Studium an der Akademie für Schöne Künste in Krakau, Meisterschüler des berühmten polnischen Kunstmalers Jacek Malczewski
  • 1925 – 1927 Aufenthalt in Paris; Mitglied der Gruppe „Zwornik“ (Czeslaw Rzepinski, Henryk Gotlib, Zbigniew Pronaszko und andere)
  • 1939 – 1945 von den Nazis mit Malverbot belgegt.
  • seit 1945 nach der Übersiedlung von Lemberg nach Breslau Mitbegründer und später Rektor der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Wroclaw/Polen
  • seit 2008 heißt die Akademie der Schönen Künste in Wroclaw/Polen „Eugeniusz-Geppert-Akademie“
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland
  • 2009 Ex Collectio Ewa & Henryk Sienkiewicz, Kurfürstliches Palais Trier
  • Seine Werke befinden sich in Museen und Privatsammlungen in: Belgien, Holland, Deutschland, England, USA, Kanada, Schweiz und Russland
Jolanta Jastrząb
  • geboren 1971 in Czestochowa/Polen
  • 1992 – 1996 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Warschau/Polen, in der Meisterklasse des Prof. Szamborski
  • seit 1997 Assistentin und Dozentin an der Akademie der schönen Künste in Katowice/Polen (zwischenzeitlich bereits promoviert und habilitiert)
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen in In- und Ausland
  • Außerhalb Polens verkaufte Werke befinden sich in:

Belgien, Holland, Deutschland, England USA und Russland

  • Preise: Zahlreiche Kunstpreise in In- und Ausland
Andrzej Kasprzak
  • Geboren 1963 in Gliwice/Polen
  • 1983 – 1988 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Katowice/Polen
  • Seit 1988  freischaffender Kunstmaler Stipendiat der Pollock-Krasner Foundation in New York
  • 1995 -1997   Arbeitstipendium des Frans MasereelCenter in Kasterlee (Belgien)
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen in In- und Ausland
  • Außerhalb Polens verkaufte Werke befinden sich in Museen und Privatsammlungen in: Amsterdam, Brüssel, Chicago (The Polish Museum of America), Düsseldorf, Gdansk (Nationalmuseum), Essen, Katowice (Schlesisches Museum), Köln, London (Centaur Gallery), Mainz, Mannheim, New York
  • 2009 Ex Collectio Ewa & Henryk Sienkiewicz, Kurfürstliches Palais Trier
  • Toronto (Del Bello Gallery)
  • Preise: Zahlreiche Kunstpreise in In- und Ausland
Kazimierz Ostrowski
  • geboren 1917 in Berlin, gestorben 1999 in Gdansk
  • 1920 siedelt die Familie aus Berlin nach Poznan/Polen um
  • 1934   Abschluss der Malerlehre bei seinem Vater Adam, einem bekannten Schilder- und Freizeitmaler.
  • 1939   Ostrowski wird er von den Nazis verhaftet und in das Konzentrationslager Stutthof bei Danzig verschleppt.
  • 1942   lernt Ostrowski die französischen Kunstmaler Paul Nicolas und          Paul Collomb, die als Zwangsarbeiter nach Danzig verschleppt wurden. Die beiden Kunstmaler unterweisen Ostrowski heimlich, es entsteht eine jahrelang andauernde Freundschaft.
  • 1945   Beginn des Studiums an der neu geschaffenen                 Kunsthochschule in Gdansk/Danzig
  • 1949   erhält Ostrowski von der französischen Regierung ein   Jarhesstypendium zur Fortsetzung der Kunststudien in Paris. Er entscheidet sich für das Atelier von Fernand Leger. Er lernt und befreundet sich mit vielen Künstlern u.a mit Victor Brauner, Michel der Gyllard, Paul Reyberoll, Jonasz Stern, Alina Szapocznikow und Paul Klee
  • 1950 Rückkehr nach Polen und Präsentation seiner Werke in Sopot, die zu einem Skandal und Bildersturm ausartet. Die Ausstellung  wird von der kommunistischen Partei geschlossen.
  • 1952   Diplomabschluss in der Meisterklasse von Artur Nacht-Samborski.
  • 1964-1987     Dozent an der Kunsthochschule in Gdansk, seit 1981 Professor.
  • wird von der Stadt Gdansk der jährliche, überregionaler und prestigeträchtiger „Kunstpreis Kazimierz Ostrowski“ ausgelobt, für außerordentliche Leistungen junger Kunstmaler.
  • Zahlreiche Auszeichnungen und Ausstellungen im In- und Ausland
  • Seine Arbeiten befinden sich in zahlreichen polnischen Museen
Zofia Lesniak
  • Geboren 1903 in Krakau/Polen
  • gestorben 1976 in Krakau
  • 1923 – 1928 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Warschau/Polen
  • 1930 – 1933 Weiterbildung an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Krakau/Polen
  • 1930 – 1931 Entwürfe für die für die großen, barocken Glasfenster der altehrwürdigen Karmeliter-Kirche zu Krakau. Sie war die einzige Künstlerin, die neben den großen „Malerfürsten“ Krakaus Kirchenfenster gestalten durfte.
  • 1939 – 1945   von den Nazis mit Malverbot belgegt.
  • Nach 1945   verhinderten die kommunistlischen Machthaber ihre Aufnahme in die neu gegründete Künstervereinigung. Sie geriet langsam in Vergessenheit und arbeitete bis zu ihrem Tod im Jahre 1976 als freischaffende Künstlerin.
  • Ihre Geburtstadt Krakau ehrte sie mit einer großen Retrospektive und holte sie aus der Vergessenheit zurück
  • Zofia Lesniak wird in Polen zu den Kapisten gezählt
  • Bis 1939 Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland
  • Außerhalb Polens verkaufte Werke befinden sich in: Holland, Deutschland, England, Schweiz USA und Kanada
Maciej Linttner
  • Geboren 1966 in Kraków/Polen
  • 1988 – 1993 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Katowice/Polen
  • Seit 1993  freischaffender Kunstmaler
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen in In- und Ausland
  • Außerhalb Polens verkaufte Werke befinden sich in:

Düsseldorf, Essen, Köln, London, Mainz , Mannheim, New York, Wiesbaden

  • 2009 ExCollectio Ewa & Henryk Sienkiewicz, Kurfürstliches Palais in Trier
  • Preise
    • 1996 „Arbeit des Jahres“ Kunsthalle Katowice
    • 1999 „Arbeit des Jahres“ Kunsthalle Katowice
Paweł Luchowski
  • Geboren 1969 in Gryfów Slaski/Polen
  • 1988 – 1993 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Wroclaw/Polen
  • 1989 – 1990 während des Studiums Assistent beim Bühnenbildner im Polnischen Theater in Wroclaw
  • Seit 1993  freischaffender Kunstmaler
  • verheiratet mit der polnische Kunstmalerin Anna Mierzejewska
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland
  • Außerhalb Polens verkaufte Werke befinden sich in:

Amsterdam, Düsseldorf , Hamburg, Köln, London, Mainz, Minneapolis, München, New York, Nürnberg, Uppingham, Toronto, Wiesbaden

  • 2009 Ex Collectio Ewa & Henryk Sienkiewicz, Kurfürstliches Palais in Trier
Marek Niedojadło
  • geboren am 13.05.1954 in Tarnów, Polen
  • 1976 – 1981 Studium der Malerei an der Krakauer Kunstakademie, in der Meisterklasse vom Professor Zbigniew Grzybowski
  • Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland:
  • Seine Werke befinden sich in Privatsammlungen in Deutschland, USA, Japan, Schweiz, Italien, Frankreich und Polen (u.a. beim polnischen Premier Tadeusz Mazowiecki)
Zdzisław Nitka
  • Geboren 1962 in Oborniki Slaskie/Polen
  • 1982 – 1987 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Wroclaw/Polen, Meisterklasse der Prof. J. Halas
  • seit 1987  freischaffender Kunstmaler, Dozent und Professor an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Wroclaw/Polen
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen in In- und Ausland.
  • Immer wieder sucht er in seinem Werk die Nähe der deutschen Expressionisten, denen er sich seelisch verbunden fühlt, wie etwa Otto Mueller, der in damals Obernigk lebte und starb, oder Kirchner, mit deren Werk er sich nachhaltig auseinandersetzt, wie auch mit zeitgenössischen Malern wie Baselitz u.a.
  • Seine mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Werke finden sich in fast allen Nationalmuseen Polens.
  • Ausgestellt hat er in zahllosen Einzel- und Gruppenausstellungen, außer in seinem Heimatland, auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland, Litauen, Ukraine, Bulgarien, Tschechien, Dänemark, Belgien, den Niederlanden und den USA.
  • 2009 Ex Collectio Ewa & Henryk Sienkiewicz, Kurfürstliches Palais in Trier
  • Preise: Zahlreiche Kunstpreise in In- und Ausland
Roman Schmelter
  • Geboren 1959 in Dzierkowice/Polen
  • 1978 – 1983 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Katowice/Polen
  • seit 1983  freischaffender Kunstmaler
  • seit 1987 lebt er als freischaffender Kunstmaler und Galerist in Mainz
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen in In- und Ausland
  • Außerhalb Polens und Deutschlands verkaufte Werke befinden sich auf allen Kontinenten.
  • 2003 ist Roman Schmelter aufgefordert worden, in dem berühmten

Hotel + Künstlerheim Luise zu Berlin „sein Zimmer“ zu gestalten.

Alle Zimmer dieses Hotels wurden jeweils von einem namhaften Künstler gestaltet. So entstand das „Schmelter-Zimmer“ Nr. 314 „Unter dem roten Pferd“ (im Internet bebildert)

Andrzej Schneeweiss
  • Geboren 1960 in Zabrze/Polen
  • 1980 – 1982 Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Kraków/Polen
  • 1983 – 1985  Studium an der Staatlichen Hochschule für Schöne Künste in Poznan/Polen, Meisterschüler des Prof. Tadeusz Jackowski
  • Bestes Diplom des Jahres 1985
  • Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen in In- und Ausland
  • Außerhalb Polens verkaufte Werke befinden sich in:

Amsterdam, Brüssel, Düsseldorf , Essen, Frankfurt/M, Köln, London, Mainz, Mannheim, New York, San Francisco, Toronto, Trier, Wiesbaden

  • Preise
    • 1991 Kunstpreis der Stadt Opole
    • 1992 „Sacrum 92“ Diözesanmuseum Opole
    • 1998 „Plakat des Jahres“ Gesamtpolnischer Wettbewerb für Kunstplakate, 1. Preis
Jadwiga Żołyniak
  • geboren 1956 in Częstochowa/Polen
  • 1974 – 1980 Studium der Malerei an der Krakauer Kunstakademie, in der Meisterklasse des Professors Zbigniew Grzybowski
  • seit 1981 freischaffende Künstlerin spezialisiert auf abstrakte, expressive Kompositionen
  • Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland:
  • Ihre Arbeiten befinden sich in Privatsammlungen in

Deutschland (Deutsche Bank), USA, Japan, chweiz, Italien und Frankreich

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo-Do: 09:00-17:00 Fr: 09:00-16:00
(Im Juli und August geänderte Öffnungszeiten)