Alle Artikel von Susanne Schuckart

Horst Gschwendner – Licht spielt mit Schwarz – abstrakt und gegenständlich

Ausstellungsdauer: 12. April  – 13. Juli 2018

Vernissage am 12. April 2018

Beginn: 19 Uhr

Über den Fotografen: 

Horst Gschwendner entwickelte bereits in jungen Jahren ein großes Interesse an Kunst und am künstlerischen Gestalten, sein Talent zeigte sich vor allem im Malen und Zeichnen. Er entschied sich mit dem entsprechenden Studium für die berufliche Laufbahn des Architekten, was zu einer dauerhaften Auseinandersetzung mit Formen, Raum und Farben führte.

Vor allem während der Jahre als freischaffender Architekt blieb sehr wenig Zeit, sich auch in eigener Sache mit Bildender Kunst zu befassen.

1975 belegte er an der Europäischen Sommerakademie in Luxemburg bei Prof. Erich Kraemer, dem Gründer der Akademie, Kurse im Radieren und Zeichnen.

Unverzichtbar wurde in der Folge der jährliche Besuch der internationalen Kunstmesse „Art Basel“, die dem Medium Fotografie von Jahr zu Jahr mehr Raum gab und Horst Gschwendner entscheidende Anregungen bot.

1999 kam es zur intensiven praktischen Auseinandersetzung mit analoger Fotografie, begleitet von Fortbildungen in Form von Workshops und Seminaren der Leica-Akademie Solms.

2009 erfolgte der Wechsel zur digitalen Fotografie.

„Meine Fotografie besteht aus der Suche nach Architekturformen, Strukturen, Spiegelungen, Farben und Kontrasten – Licht und Schwarz stellen sie ausdrucksvoll und intensiv dar.“

Vita

1941                          geboren in Trier

1960 – 1963            Studium der Architektur – Dipl. Ing. (FH)

1963 – 1986            Mitarbeiter von Prof. Günter Kleinjohann, Dipl.-Ing. Architekt, Trier

Seit 1986                Freischaffender Architekt – Mitglied der Architektenkammer Rheinland-                                         Pfalz und der OAI Luxembourg

 

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo-Do: 09:00-17:00; Fr: 09:00-16:00

Kaja Solecka – TIME LAPSE

Ausstellungsdauer: 20.Mai – 28. Oktober 2016 (verlängert)

Vernissage am 20. Mai 2016

Beginn: 18 Uhr

Begrüßungsredner: Henryk Sienkiewicz

Im Rahmen der Vernissage wird die Pianistin Izabella Jutrzenka Trzebiatowska ein halbstündiges Chopin-Klavierkonzert in der Aula geben.

 

Über die Künstlerin

„Das wichtigste Thema meiner Malerei ist die menschliche Figur, in die Landschaft eingetaucht, seine eigene Struktur in der Natur suchend oder einfach zu abstrakten Formen auseinander fallend. Ich erprobe die Grenzen dieser Vision, wo Motive der Außenwelt Reflexionen meines eigenen inneren Raums werden, die Reichweite des archetypischen menschlichen Geistes.“

Geboren 1974 in Krakau, Polen. Studium an der Akademie der Schönen Künste in Krakau. 1995-1998 – Studium der Malerei im Janusz Tarabula‘ Mal- und Zeichen-Studio. Seit mehr als 10 Jahren arbeitet sie mit Öl auf Leinwand-Technik.

Lebt und arbeitet in Krakau.

Ausgewählte Einzelausstellungen
  • 1999   Diplom & Malerei Ausstellung in der M Gallery, Krakau;
  • Gemäldeausstellung in der Grotta Nobile Gallery, Krakau
  • 2002   Gemäldeausstellung in der polnischen Vereinigung bildender Künstler  Pryzmat‘ Gallery, Krakau
  • 2007   Gemäldeausstellung in der Rewolucja Gallery, Breslau
  • 2013  ‘Metamorphosis’ Gemäldeausstellung, Österreichisch-Polnischer Kulturverein “Takt”, Wien
  • ‘Monada Series’ – Malerei Ausstellung, Monada Studio, Warschau
  • 2014   ‘Angel‘s Touch‘ Gemäldeausstellung, Lanckorona
  • 2015  ‘Elements of Landscape‘ – Malerei Ausstellung, Tkacka Gallery, Breslau
  • ‘Subimago’ – Malerei Ausstellung, Hotel Rubinstein, Krakau
Ausgewählte Gruppenausstellungen
  • 1999  ‘New Members in the Polish Association of Visual Artists’ Ausstellung, ‘Pryzmat’ Gallery, Krakau
  • 2003  8. POLART Kunstausstellung, Krakau
  • 2004  7. Autumn Art Salon, Ostrowiec Świętokrzyski;
  • ‘Into Europe’ – New Art for New Reality, The Bloxham Galleries & Vernissage, London
  • ‘International Biennial Pastel Exhibition 2004’, Nowy Sacz
  • 2005  ‘Valentine Show’, The Bloxham Galleries & Vernissage, London
  • ‘3. Polish Painting & Textile Biennal’, Trójmiasto
  • ‘Art Forward’ Enduring Power of Paint, The Bloxham Galleries & Vernissage, London
  • 2006  Charity Auktion – Stiftung Effectus Papilionis, Vernissage, Polnische Botschaft, London
  • Gemäldeausstellung, Rewolucja Gallery, Wroclaw
  • ‘Fokus 2006’ Ausstellung im Chelsea Design Centre, cooperation Vernissage & The World of Interior Magazine, London
  • ‘4. Still Life Triennal’, Sieradz, Polen
  • ‘4. Warsaw Art Fair’, Warschau
  • 2007 Präsentation junger Künstler, Capitol Theater, Breslau
  • 2009  ’2. National Digital Miniature-Biennal’, Płock
  • The Gdynia Festival of Sport Graphics. Sport in Graphics – Gdynia
  • ‘6. International Print Triennal Bitola 2009’, Mazedonien
  • 2. Nationaler Wettbewerb ‘Painted by Music’, Krakau
  • 2012  ‘Art in the interior‘, Design Gallery, Krakau
  • 2013  16. POLART Kunstausstellung, Wien
  • 2014  ‘Doors of Perception’ – The Annexhibition, Crinan, Argyll, Schottland
  • 2015  Junge polnische Kunst, NCK, Krakau
  • 7. Still Life Triennal, Sieradz, Polen
  • ‘Endorfin’, Gemäldeausstellung, Galeria Gruning, Krakau
  • 2016  ‘Presence et Tolerance’, Musee Municipal du Patrimoine Amazigh, Agadir, Marokko
  • Salon International de l’Academie Europeenne Des Arts-France, Paris

Werke präsentiert auf 20/21 International Art Fair, The Royal College of Art, London (2007, 2008, 2010) und AAF International Art Fair New York (2007, 2008, 2010), London (2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011), Amsterdam (2008).

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo-Do: 09:00-17:00 Fr: 09:00-16:00

Raum und Grenze – Ein länderübergreifendes Projekt kunstschaffender Polizeibeamtinnen und Polizeibeamter

Raum und Grenze

24. September – 6. November 2015

Zum dritten Mal organisiert Manfred Laros, kunstschaffender Polizeibeamter aus Trier, ein anspruchsvolles Kunstprojekt, das kunstschaffenden Polizeibediensteten die Möglichkeit bietet, ihre Werke einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren.

„Raum und Grenze“ ist die Thematik der aktuellen Ausstellung. Seitdem der Mensch in seiner Bewusstseinsbildung die Grenze zur Tierwelt hinter sich gelassen hat, ist sein raumgreifender Bewegungsdrang schier grenzenlos. Räume scheinen nur noch einem Zweck zu dienen: von ihm erobert zu werden. In unserer heutigen Lebenswirklichkeit, mehr und mehr geprägt von Globalisierung, Technisierung, neuen Medien und vielem mehr, werden Raum und Grenze in zunehmender Geschwindigkeit immer wieder neu gestaltet, werden in Teilen sogar vollends aufgelöst.

16 kunstschaffende Polizeibedienstete aus dem Saarland, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Luxemburg und der amerikanischen Militärpolizei haben ihre Gedanken zu dieser Thematik künstlerisch umgesetzt.

 

Besuchen Sie uns auf der Vernissage am 24.09.2015 um 19:00 Uhr im Foyer der ERA, Metzer Allee 4, 54295 Trier

Begrüßung durch Lothar Schömann, Polizeipräsident

Gastvortrag: Prof. Dr. Ulrike Gehring, Leiterin des Fachbereichs Kunstgeschichte, Universität Trier

Musikalische Begleitung: Blechbläserensemble des Landespolizeiorchesters Hessen

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo-Do: 09:00-17:00 Fr: 09:00-16:00

reiseBILDERreise

Wasserliesch | www.christiangoedert.de

Christian Gödert
 Ausstellung vom 16. April – 12. Juni 2015

ReiseBilderReise

Ab dem 16. April 2015 sind in der Europäischen Rechtsakademie in Trier Aquarelle von Christian Gödert zu sehen. Die Ausstellung “reiseBILDERreise” zeigt Aquarelle des Künstlers aus den letzten drei Jahren. Die Bilder sind bei seinen Reisen im In- und Ausland entstanden.

Geht Christian Gödert auf Reise, darf Papier, Pinsel und Farbe in seinem Gepäck nicht fehlen. Mit dieser Grundausrüstung findet er immer einen Platz um seine Reisebilder zu malen. Er kommt so sehr nah an das Motiv heran und kann das Erlebte unmittelbar kreativ umsetzen. Fast ausnahmslos entstehen seine Bilder direkt vor Ort unter freiem Himmel, beeinflusst durch die Stimmung und das Licht, den Austausch mit Menschen und natürlich den Wetterbedingungen. Individuelle ausdrucksstarke Aquarelle sind das Ergebnis.

Finden sonst die Urlaubsfotos ihren Weg ins Fotoalbum, werden in dieser Ausstellung die Reisebilder von Christian Gödert in den Räumen der ERA präsentiert. Die lichtdurchfluteten Ausstellungsflächen laden zu einer visuellen Reise entlang der Bilder ein. Die Besucher können die Reisebilder für sich entdecken und vielleicht werden auch eigene Reiseerinnerungen geweckt. Die Motive zeigen die Reiseziele durch die Augen des Künstlers. Bekannte und weniger bekannte Motive – unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Italien und Portugal – werden präsentiert.

Christian Gödert, der in Wasserliesch lebt und damit der Grenzregion Trier/Luxemburg besonders verbunden ist, hat 1997 im Aquarell sein kreatives Ausdrucksmittel gefunden. Seit dem hat er sich intensiv dieser Technik gewidmet und ist immer noch von den Möglichkeiten des Aquarells fasziniert. Immer wieder hat er in den letzten Jahren Malreisen mit anderen Künstlern unternommen, um seinen eigenen Stil weiter zu entwickeln. Heute malt er moderne Aquarelle. Neben der klassischen Aquarelltechnik macht er hierbei auch Gebrauch von anderen Malmitteln und Maltechniken, die er in sein Aquarell integriert. Dieser unbefangene und offene Umgang mit anderen Techniken zeichnet seine Arbeiten aus. Die Transparenz der Aquarellfarbe ist jedem Bild eigen. Angst vor Farbe kennt der Künstler nicht, denn er sieht seine Motive oft in anderem Licht. So entstehen auch blaue Bäume oder ganze Häuserzeilen werden in ein Orange getaucht.

Christian Gödert

Wasserliesch | www.christiangoedert.de

 

Besuchen Sie uns auf der
Vernissage am 16.04.2015 um 19:00 Uhr
im Foyer der ERA, Metzer Allee 4, 54295 Trier
Begrüßung durch Dr. Klaus Reeh, Tufa

 

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Mo-Do: 09:00-17:00
Fr: 09:00-16:00